Sie besuchen die Seite www.mobilfunk-desaster.de

Diese Seite befasst sich ausschliesslich mit dem Problem des stark eingeschränkten Mobilfunknetzes D2 in 64380 Rossdorf (angekündigt bis Oktober 2017) und ist eine rein private Sammlung  der Fakten und Aussagen zu dieser Sachlage von Rainer Schug (-> IMPRESSUM)

ACHTUNG: Das Lesen dieser Informationen kann zu Problemen mit dem Vertragsverhältnis zu ihrem Mobilfunkanbieter führen !  

12.05.2017
HALLELUJA !!! Seit gestern Abend gibt es wieder ein D2-Netz in Rossdorf !!!

 

Danke an unsere Bürgermeisterin Christel Sprössler und den Rossdörfer Verwaltungsleiter Matthias Meyer, die (wohl nicht zuletzt auf meine Initiative hin)
Verantwortliche bei Vodafone gefunden haben, die Abhilfe schaffen konnten.

05.05.2017
Die Störungs-Hotline von Vodafone besteht zur Zeit immer noch auf ihrer Aussage: Die Situation wird bis Oktober so bleiben, eine Abhilfe ist nicht vorgesehen!
Ich habe jetzt schon mehrere Kündigungen von Vodafone-Verträgen (als Dienstleistung des Copy-Shop) dorthin gefaxt.

29.04.2017
In einem Brief erklärt mir der Vorstand der Evangelischen Kirchengemeinde Rossdorf mit einer Entschuldigung, dass sie vollkommen unschuldig an der Situation sind und alleine Vodafone für den Betrieb bzw. die bestehende Situation verantwortlich ist. Die notwendige Abschaltung wurde bereits im Juni 2016 an Vodafone gemeldet. Vodafone alleine hat daraufhin die Entscheidung getroffen, dass kein Ersatzstandort für die Antennenanlage notwendig sei.

28.04.2017
Aufgrund meiner Initiative wurde von der Gemeinde Rossdorf (Bürgermeisterin Christel Sprössler und Matthias Meyer) ein direkter Ansprechpartner von Vodafone gefunden, der folgenden Stand mitgeteilt hat:
- Eine vorgesehene Aufschaltung auf einen fremden Mast kann nicht zeitnah erfolgen.
- Die Antenne vom Kirchturm wird kurzfristig aussen am Gerüst der Kirche angebracht, aber:
- Die Bundesnetzagentur muss den Betrieb genehmigen.
  Vodafone beantragt das und rechnet mit ca. 3 Wochen Bearbeitungszeit

26.04.2017
Es tut sich was...

Die Gemeinde Rossdorf hat sich kurzfristig eingeschaltet und von Vodafone eine Rückmeldung erhalten.
Näheres dazu hier in Kürze.

Zur Sache (Stand 25.04.2017):

In Rossdorf wird zur Zeit die Evangelische Kirche und der Kirchturm renoviert - eine gute und notwendige Massnahme. Dazu wurde von der Evangelischen Kirchengemeinde der Abbau der Mobilfunksendeanlage auf dem Kirchturm für die Zeit bis Ende September durch den langjährigen Vertragspartner MannesmannD2/vodafone veranlasst. Seit dem Abbau ist in Rossdorf in vielen geschlossenen Räumen KEIN EMPFANG DES VODAFONE-NETZES MEHR MÖGLICH, aber auch im Ortskern ansonsten stark eingeschränkt. Diese Sendeanlage ist die einzige im Rossdorfer Ortsgebiet (ausser Gundernhausen) und wird nicht durch eine Mobile Sendeanlage provisorisch ersetzt, wie es in anderen Städten und Gemeinden in solchen Fällen üblich ist.

Nach einigen, teils langwierigen, Gesprächen, emails und SMS mit Störungsmitarbeiter (Hotline), Kundendienstmitarbeiter ("Service"), dem Pfarrer, der Bürgermeisterin und anderen Vodafone-Kunden komme ich zu dem  Fazit (Stand 25.04.2017):

-    Keiner ist Schuld daran!

-    Keiner kann (oder will) etwas daran ändern!

-    Der Vodafone-Kunde hat vertragsgemäss keinen Anspruch auf „lokale Versorgung“, sondern nur „mobiles, nicht ortsbezogenes Telefonieren und Surfen“ (das habe ich so schriftlich von Vodafone, bisher aber keine nähere Erläuterung erhalten)

Melden Sie sich bei mir wenn sie ebenfalls betroffen sind und diese Situation so nicht hinnehmen möchten. Es muss doch einen Weg geben, hier etwas zu verbessern

Danke, Rainer Schug

Im Rossdörfer Anzeiger erscheint am 27.04.2017:

 

homepage tracker